Mega-City Tokio – Japans faszinierende Hauptstadt

Mega-City Tokio – Japans faszinierende Hauptstadt

Kaum eine andere verbindet Tradition und Moderne so mühelos miteinander, wie die Mega-City Tokio: Auf der einen Seite die Wolkenkratzer, in deren Fassaden sich der Himmel spiegelt, auf der anderen Seite die Tempel und die alten Märkte. Hypermoderne Architektur und viel stehen in Tokio eng zusammen und genau das macht diese Stadt so einzigartig. 14 Millionen Menschen leben in der Mega-City Tokio und sie prägen das Bild der Stadt.

Die Reise gut planen

Wer Asien mag und liebt, für den ist ein Besuch in Tokio ein echtes Muss. Die Hauptstadt Japans gehört zu den modernsten Metropolen der Welt, zugleich ist sie das kulturelle, wirtschaftliche und politische Zentrum des Landes. Tokio ist eine Art Kosmos und jeder, der sich auf das einlassen möchte, sollte die sehr gut planen. Die Mega-City Tokio mit ihren vielen Gesichtern ist seit 1603 die offizielle Hauptstadt des Landes. Entsprechend vielfältig sind auch die , wie etwa der Palast des Kaisers mit seinen wunderschönen Gärten im Zentrum der Stadt.

Tokios schönste Sehenswürdigkeiten

Neben dem kaiserlichen Palast hat Tokio noch mehr spannende Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wer mehr über die Geschichte der Stadt erfahren möchte, sollte unbedingt das Edo Tokyo Museum besuchen. Für einen grandiosen Ausblick auf die Millionenstadt sorgt ein Besuch auf dem Fernsehturm „Skytree“, welcher der höchste Turm dieser Art weltweit ist. Fisch gehört in zu den kulinarischen Spezialitäten und wer frischen Fisch in unendlich vielen Variationen kaufen und probieren möchte, sollte sich den Tsukiji-Fischmarkt nicht entgehen lassen. Pures Vergnügen und jede Menge Spaß verspricht das Yomiuri-Land, ein Vergnügungspark für große und kleine Besucher. Wie reizvoll japanische Gärten sein können, beweist der Shinjuku Gyoen Park, der zu einem Spaziergang einlädt.

Spannende Aktivitäten

Alle, die die Mega-City Tokio besuchen, sollten auch an einigen landestypischen Aktivitäten teilnehmen. Dazu gehören der Besuch einer original japanischen Tee-Zeremonie und ein Ausflug auf den höchsten Berg des Landes, den Fudschijama. An den Ständen auf dem Fischmarkt gibt es das beste Sushi und die Besucher können bei der Zubereitung zuschauen. Die Ryogoku-Kokugikan-Arena ist der Ort, an dem sich die besten Sumo-Ringer des Landes treffen. Einen solchen Kampf zu beobachten, ist immer ein Erlebnis. Ein Besuch im Kabuki-Theater ist ebenfalls ein Highlight. Für Europäer ist diese Form des Theaters zwar gewöhnungsbedürftig, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Am Abend ist der Bezirk „Golden Gai“ die beste Adresse. Dort gibt es gute Restaurants und viele schicke Bars mit ausgefallenen Drinks. Ein echter Geheimtipp ist die surreale Ausstellung „teamLab Planets“.

Fazit

Viele, die Tokio besucht haben, nennen die japanische Hauptstadt die verrückte Stadt. Dabei gilt Tokio als eine der saubersten, sichersten und gastfreundlichsten der Welt. In Tokio lässt es sich wunderbar feiern und einkaufen, es gibt viele Sehenswürdigkeiten und einige verrückte Dinge. Karaoke-Bars gehören zum Stadtbild, ebenso wie Tokioer, die sich wie die Figuren aus einem Manga kleiden. Wer kaufen will, ist auf dem Omote-Sando-Boulevard immer richtig und wer Katzen mag, sollte ins Katzencafé gehen. Dort streicheln, kraulen und schmusen gestresste Manager, aber auch Hausfrauen die Katzen, für umgerechnet 13 in der Stunde. Touristen, die etwas Ruhe von der Großstadt brauchen, sind dort ebenfalls willkommen.

Bild: © Depositphotos.com / Tuchong-Microstock4

Ulrike Dietz