Mayotte – das tropische Paradies der EU

Menschenleere Puderzuckerstrände, ein türkisblaues Meer und duftende Vanille-Plantagen – Mayotte bietet all das. Die Insel ist das tropische Paradies der EU und liegt mitten im Indischen Ozean. Seit 2014 gehört die Insel zur EU, da sie ein Teil von ist. Ein Besuch auf Mayotte lohnt sich immer, denn die Insel ist noch ein Geheimtipp.

Eine lange Reise

Obwohl Mayotte ein vollwertiger Teil des EU-Territoriums ist, liegen zwischen der tropischen Insel und noch 8000 Kilometer. Dafür können die aus ganz bequem in Euro bezahlen und dürfen als der EU mit dem Personalausweis einreisen. Aus geografischer Sicht gehört Mayotte zu den Komoren und liegt mitten in den Weiten des Indischen Ozeans zwischen Madagaskar und Mosambik. Neben La Réunion ist Mayotte der zweite vollwertige Teil von Frankreich in Ostafrika.

Eine Insel mit Geschichte

Die Insel Mayotte besteht aus einer größeren Hauptinsel und mehreren kleinen . 1814 haben die Franzosen die Insel gekauft und 1974 verzichteten die Insulaner auf ihre insgesamt 374 Quadratkilometer Unabhängigkeit. Weil die Verbindung zu Frankreich schon immer gut war, haben sich die Inselbewohner im Rahmen einer Volksabstimmung 2011 auch dazu entschieden, das 101. Département Frankreichs zu werden. Seitdem gehört die Insel faktisch zur EU und die Amtssprache ist französisch. Leider spricht weniger als die Hälfte der 250.000 Einwohner die Sprache. Sie sprechen Mahorisch, eine Variante der Sprache, die auf den Komoren gesprochen wird.

Nur wenig Tourismus

Mayotte ist eine sehr junge Insel, da die Hälfte der Bewohner jünger als 20 Jahre ist. 98 sind Muslime und Tourismus ist dort noch kein Thema. Wer auf die Insel fliegen möchte, kann dies entweder nur aus Frankreich oder vom afrikanischen Festland aus. Es gibt nur wenige Hotels auf Mayotte, dafür hat sich die im Indischen Ozean ihren ursprünglichen Charme bewahrt. Rund 50.000 Besucher verzeichnet die Insel und viele Inselbewohner wünschen sich, dass es bei dieser Zahl bleibt. Da aber eine Einnahmequelle bedeuten, heißen sie die Besucher trotzdem gerne willkommen.

Bild: © Depositphotos.com / Fotoember

Mayotte – das tropische Paradies der EU

Nadine Jäger