Byron Bay – der vielleicht kultigste Ort der Welt

Byron Bay – der vielleicht kultigste Ort der Welt

Wenn in die Temperaturen in den Minusbereich sinken, ist auf der anderen Seite der Erde gerade Sommer. Gemeint ist Australien oder genauer gesagt, der Bundesstaat New South Wales. Dort liegt Byron Bay, die aktuell angesagteste, kultigste und stylischste Stadt der Welt. Der Ort ist ein kleines Paradies für Hipster und zieht Influencer, Künstler, Hippies in allen Altersgruppen, sowie Surfer und Spirituelle magisch an.

Chillen als Dauerzustand

Was macht Byron Bay so interessant, dass Menschen aller Welt dorthin pilgern? Der Ort ist klein, er liegt direkt am Meer und hat das gewisse Etwas. Chillen ist hier keine Ausnahme, sondern eine Art Dauerzustand. Dieser „Laissez-faire-Lifestyle macht den Küstenort zu einem ikonischen Ort, den jeder besuchen sollte, der im Südosten von Australien unterwegs ist. Das des kleinen Ortes ist der weiße Leuchtturm, der erhaben auf einer Klippe steht. Wer oben steht, blickt auf den endlosen Ozean und kann zudem schon das Wetter der nächsten Stunden sehen, etwa die Wolkengebirge eines nahenden Regens.

Wale beobachten

Mit etwas Glück und zur richtigen kann man vom Leuchtturm aus auch Wale beobachten. Hochsaison ist zwischen Mai und Juli, auch von Ende August bis in den Oktober hinein sind die Giganten der Meere in diesem Teil des Ozeans unterwegs. ziehen im ihre Bahnen und am Hang des Küstenabschnitts sind Kängurus eine weitere tierische Attraktion.

Willkommen in der Arts Factory

Die „Arts Factory“ ist längst zu einer Institution geworden, die weit über die Grenzen des Ortes hinaus bekannt ist. Das Hippie-Haus bietet allen Nomaden, die in New South Wales unterwegs sind, ein Zimmer oder ein Zelt im zum Übernachten an. Natürlich dürfen auch diejenigen vorbeischauen, die nicht dort übernachten wollen. Sie können Musikern aus allen Teilen der Welt zuhören, Kunstwerke bewundern, herumsitzen oder chillen und den Alltag einfach mal vergessen. Die Peace-Bewegung hat dort ihren Sammelpunkt, Aussteiger und Weltreisende sind ebenso willkommen wie Touristen, die den alternativen Lebensstil bevorzugen.

Shoppen für Hipster

Wer wissen will, welche Streetwear in den kommenden Monaten im ist, sollte sich auf den Straßen des Küstenortes genau umsehen. Hier sind die Trends schon heute im . Stoffgeschäfte haben alles, was bereits heute und auch morgen tragbar ist. Die besten Vintage-Läden gibt es in der Jonson Street. Hier reihen sich die Secondhand-Läden aneinander, die Raritäten aus längst vergangenen Zeiten im Angebot haben. Wer Vintage, Boho oder Retro mag, wird in den Straßen und auf den Märkten des kleinen australischen Ortes mit auf seine Kosten kommen. Das Gleiche gilt für alle, die der Health-Food-Bewegung angehören und sich gesund ernähren wollen. Sie können die neusten Öko-Leckerbissen probieren.

Fazit

Nicht nur Hippies und Hipster haben an der östlichen Küste von Australien ihren Lebensmittelpunkt gefunden, auch sogenannte Mindfulness-Lebende aller Art fühlen sich dort kurz- oder langfristig zu Hause, denn dort wird jederzeit die Achtsamkeit trainiert: Yoga und geführte Meditationen gehören zum Programm, ebenso wie Reiki und Crystal healing. Besonders beliebt ist ein riesiges Bällebad, was Spannungen lösen soll. Vervollständigt wird das Bild des Ortes durch riesige Buddhas und andere Götterstatuen, zusammen mit Gebetsfahnen aus Tibet.

Bild: © Depositphotos.com / Wirestock

Nadine Jäger