Winterreifenpflicht – Was Sie alles wissen müssen

Wann ist es Pflicht, von Sommer- auf Winterreifen zu wechseln? Eine Frage, die sich Autofahrer jedes Jahr aufs Neue stellen. Die Antworten: Spekulationen und Halbwissen, das niemanden wirklich weiterbringt. Um endlich Licht ins Dunkel zu bringen, sollen an dieser Stelle die meistgestellten Fragen zum Thema Winterreifenpflicht beantwortet werden. Das bedeutet auch, dass mit dem einen oder anderen Irrglauben aufgeräumt wird.

Die häufigsten Fragen rund ums Thema Winterreifenpflicht

Besteht in Deutschland eine Winterreifenpflicht? Ja, aber keine generelle
Wann besteht Winterreifenpflicht? Die Winterreifenpflicht besteht dann, wenn von winterlichen Wetter- und Straßenverhältnissen die Rede ist. Wer dann einen Unfall baut oder den Verkehr anderweitig behindert, weil er keine Winterreifen auf dem Auto hat, muss mit einer Strafe rechnen.
Mit welcher Strafe ist dann zu rechnen? In diesem Fall wird ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro fällig. Zusätzlich bekommt der Fahrer einen Punkt im Verkehrszentralregister.
Wann spricht man von winterlichen Verhältnissen? Die Winterreifenpflicht tritt in Kraft, sobald das Wetter von Schnee, Schneematsch, Glatteis und Reifglätte dominiert wird.
Was ist ein Winterreifen? Die offizielle Bezeichnung von Winterreifen sind M + S-Reifen. Die Buchstaben stehen für Matsch und Schnee. Winterreifen sind als solche gekennzeichnet.
Gilt die Winterreifenpflicht auch, wenn ich mein Auto nur parke? Wenn das Auto während der winterlichen Verhältnisse nicht bewegt wird, besteht auch keine Winterreifenpflicht.
Gibt es Fahrzeuge, die von der Winterreifenpflicht ausgenommen sind? Ja. Schwere Nutzfahrzeuge wie LKW und Busse müssen nur auf Reifen der Antriebsachse Winterreifen aufziehen. Eine andere Ausnahme bilden landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge. Für diese gibt es keine speziellen Winterreifen.
Seit wann gibt es eine Winterreifenpflicht? Die Winterreifenp flicht ist erst im Jahr 2010 in Kraft getreten.

 

Lieber auf Nummer Sicher gehen und Reifen rechtzeitig wechseln

Die meisten Autofahrer schwören auf die Regel „von O bis O“, wenn es um das Thema Winterreifen geht. Sie ziehen die M + S-Reifen meist Mitte oder Ende Oktober auf – auch wenn dann noch keine Winterreifen-Pflicht besteht.

Wer lieber bis auf den letzten Drücker wartet, muss die Reifen spätestens dann wechseln, wenn der Winter wirklich gekommen ist. Man spricht von winterlichen Bedingungen, wenn Schnee fällt und / oder die Straßen glatt sind.

Wer dann aufgrund von fehlenden Winterreifen einen Unfall verursacht, verstößt gegen die Winterreifenpflicht und muss mit einem Bußgeld von 80 Euro rechnen. Außerdem kommt noch ein Punkt im Verkehrszentralregister hinzu.

Um solche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, wird jedem Autofahrer wärmstens ans Herz gelegt, die Reifen rechtzeitig zu wechseln. Auch wenn die Straßen noch nicht spiegelglatt sind, kann es von  Vorteil sein, Winterreifen aufgezogen zu haben. Oft kann auch der morgendliche Reif oder leichter Frost schon zu einer ordentlichen Rutschpartie führen.

Winterreifenpflicht im Ausland

Auch bei unseren Nachbarn gibt es keine generelle Winterreifenpflicht. Auch in Österreich, der Schweiz und Franzreich gilt: Winterreifen werden Pflicht, wenn sich winterliche Verhältnisse einstellen. In Österreich sind dann zusätzlich auch Schneeketten Pflicht.

Anders ist es hingegen in Skandinavien. Hier herrscht innerhalb von bestimmten Zeiträumen Winterreifenpflicht für verschiedene Fahrzeuge:

Schweden Finnland
Winterreifenpflicht vom 1. Dezember bis 31. März des Folgejahres für Fahrzeuge bis 3,5 t sowie für Anhänger, Mindestprofiltiefe von 3 mm Winterreifenpflicht vom 1. Dezember bis 28. Februar (oder 29. Februar) des Folgejahres für sämtliche Kraftfahrzeuge bis 3,5 t, Mindestprofiltiefe von 3 mm

In Dänemark und Norwegen sowie Groß Britannien, den Niederlanden, Belgien und Polen sind Winterreifen keine Pflicht. Hier können Schneeketten anstelle der Winterreifen zum Einsatz kommen, wenn die Fahrbahn mit Schnee bedeckt ist.

Die Winterreifenpflicht in Deutschland greift erst dann, wenn der Winter auch wirklich da ist. Viele Autofahrer warten bis zum letzten Moment, ehe sie sich Winterreifen kaufen. Das ist oft mit hohen Kosten und langen Wartezeiten in der Auto-Werkstatt verbunden. Es lohnt sich in jedem Fall, die Reifen schon früher (am besten im Oktober oder November) zu wechseln.

Bild: © Depositphotos.com / Ivankov

Maik Justus