Für jedes Alter das richtige Spielzeug

Man muss kein Kind sein, um auch heute noch das ein oder andere Spielzeug in die Hand zu nehmen. Überhaupt ist der Begriff “Spielzeug” sehr vielseitig, deshalb: Was ist überhaupt ein Spielzeug?

“Spielzeuge sind für Kinder!”, richtig oder falsch?

Wenn wir den Begriff “Spielzeug” hören, so verbinden wir damit in erster Linie vermutlich Kleinkinder, die mit Puppen oder Spielzeugautos spielen. Wahrscheinlich ist der Begriff in diesem Fall auch am häufigsten im Gebrauch, denn schauen wir einmal im Supermarkt in die Spielwarenabteilung, so werden wir überwiegend Spielwaren für Kinder zwischen 1 und 12 Jahren finden. Und hier steht man auch schon vor der ersten Differenzierung: Spielzeug ist nicht gleich Spielzeug. Spielwaren sind altersspezifisch zu unterscheiden.

Für jedes Alter das richtige Spielzeug, im Baby-Alter geht es los!

Kaum zu glauben für manch einen, aber selbst für Babys gibt es bereits Spielsachen. Zum Beispiel kleine Holzkisten mit Aussparungen die jeweils rechteckig oder kreisförmig sind. Mit diesem Spielzeug können Babys nicht nur spielen, sondern auf eine spielerische Art und Weise lernen, denn “Ziel” des Spiels ist es, die beiliegenden Figuren, jeweils in Form eines Würfels, Quaders bzw. einer Kugel, in die richtige Aussparung zu stecken. Neben Boxen mit Aussparungen gibt es außerdem kleine, bunte Teppiche zum Ausrollen. Auf diese sind dann Straßen mit Ampeln und Fußgängern abgebildet. Bereits ein Kind, welches in der Lage ist zu krabbeln, kann auf diesem Teppich seine (nicht zu kleinen: Verschluckungsgefahr!) Autos über den Teppich flitzen lassen. Auch zum Kuscheln findet sich für die Kleinsten das passende Spielzeug. So gibt es unter anderem “Lern-Raupen” auf Plüsch, welche Töne von sich geben. Spielen, lernen und kuscheln mit Spielzeug sind sozusagen drei positive Aspekte auf einmal für ein Kind. Wem das noch nicht genug ist und wer auch noch einen “Spaß für Zwischendurch” sucht, der greift am besten zu Flummis, Bällen und Co. Dieses Spielzeug kann auch mal ohne größere Vorbereitung durch die Luft gefeuert werden.

Doch welche Spielzeuge sind für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren geeignet?

Kinder zwischen 5 und 12 Jahren wollen keine Figuren mehr in Holzkisten stecken, auch nicht mehr auf einer Plüschraupe rumdrücken und schon gar nicht mehr Flummis durch die Gegend werfen. Kinder zwischen 5 und 12 Jahren sind schon etwas anspruchsvoller und wollen anspruchsvollere Spielzeuge.

Sie wollen in der Regel die Spielwaren, mit dem die “Großen” auch spielen und orientieren sich bereits in die Richtung Gesellschaftsspiele. Natürlich kann man keinem 5jährigen Kind ein Spiel wie Monopoly hinstellen und verlangen, dass es dieses in vollem Umfang versteht und spielen kann. Auch mit dem Brettspiel “Spiel des Lebens” wird man bei Kleinkindern an der falschen Adresse sein. Jedoch bieten sich Spiele wie “Mensch ärgere dich nicht” oder Kartenspiele wie “Mau-Mau” optimal für Kinder in diesem Alter an. Sie sind nicht nur leicht zu verstehen, sondern brauchen auch keine große Vorbereitung, sind schnell gespielt (auch mal zwischendurch) und machen auch nach dem zehnten Mal immer noch Spaß.

Klischees

“Puppen für die Mädchen und Spielzeugautos für die Jungen” ist vermutlich genauso ein Klischee wie “Rosa für die Mädchen und Hellblau für die Jungen”. Ein Klischee, welches heutzutage schon kaum noch von Eltern unterstützt wird, denn heute darf auch ein Mädchen mal hellblaue Kleidung tragen und ein Junge darf auch mal mit Puppen spielen. Wieso auch nicht? Der Spielzeugmarkt bietet inzwischen so viele verschiedene Arten von Spielsachen, dass es auch für Jungen Puppen gibt die keine rosafarbenen Kleider tragen und für Mädchen Spielzeugautos gibt, welche sich in großer Auswahl präsentieren. Es muss also nicht immer sein, dass Mädchen mit Puppen und Jungen mit Autos spielen.

Welches Spielzeug ab 12 Jahren?

Die Frage der Fragen, denn 12 Jahre ist das Alter bei dem die Eltern anfangen schwierig zu werden, die Pubertät. Welches Spielzeug schenkt man also einem Jugendlichen, der jegliche Form von Gesellschaftsspielen, Kartenspielen und Kuscheltieren ablehnt? Ganz einfach! Videospiele! Natürlich sollte man dabei auch auf die USK, das heißt, die Altersfreigabe achten, denn nicht alle Spiele sind für 12jährige Kinderaugen auch geeignet. Die verschiedenen Genres bieten hier eine große Auswahl, dabei dürfte für jeden etwas dabei sein. Egal, ob es sich um Simulationen handelt, um Action-Adventures, um Strategiespiele, um Rätselspiele oder um Ego-Shooter (sogenannte “Killerspiele”). Wer es mit den “Killerspielen” nicht ganz so genau nimmt und zudem eine große Portion Ironie und Sarkasmus an den Tag legen möchte, der kann zusätzlich zum “Killerspiel” auch ein Shirt verschenken mit dem Aufdruck: “Ja, ich spiele Killerspiele und jetzt renn so schnell du kannst!”. Natürlich sind auch die Plattformen für die Spiele unterschiedlich. Heutzutage gibt es für die unterschiedlichsten Konsolen bzw. Handhelds verschiedene Spiele. Spiele werden schon lange nicht mehr nur auf dem Computer gespielt. Namenhafte Hersteller wie Nintendo, Sony oder Microsoft stellen Konsolen und Handhelds her bei denen jeder frei wählen kann. Nintendo WIi U, Nintendo 3DS, X-Box 360 oder PlayStation 2, 3 und 4 wären nur eine Hand voll der Beispiele.

Spielzeug in Online-Shops

Wer seine Spielsachen (oder die Spielsachen für die Kinder) online kaufen möchte, der wird im Internet eine große Auswahl an Spielwaren finden. Die bekanntesten Online-Shops für Spielzeug sind vermutlich MyToys (www.mytoys.de) und ToysRus (www.toysrus.de). Nicht nur die große und vielseitige Auswahl ist hier ein entscheidender Vorteil. Ein weiterer Vorteil wäre, dass die Ware, die man gerne kaufen möchte, auch vorrätig ist. Das heißt, man erspart sich die Enttäuschung den Weg in die Stadt in Kauf zu nehmen um dann festzustellen, dass das gewünschte Produkt gar nicht mehr verkauft wird bzw. ausverkauft ist. Mit Hilfe von Dienstleistern wie zum Beispiel PayPal funktioniert das Bezahlen des Spielzeugs ebenso einfach und sicher, als würde man es direkt vor Ort bezahlen. Auch eine Rechnung bzw. eine Quittung wird von den Online-Shops für die Spielschen mit versendet.

Wer Preise vergleicht, der spart!

Wobei wir bei einem weiteren Vorteil von Online-Shops wären, in denen man Spielzeug kaufen kann. Ist man erst einmal in der Stadt, so ist Preise für Spielzeug vergleichen natürlich um einiges umständlicher und zeitaufwendiger als wenn man bequem von zuhause aus Preise im Internet vergleichen kann. Hierbei lassen sich teilweise mehr als 50 % des Preises einsparen. Unabhängige Internetseiten bieten zudem häufig auch Rabatt-Gutscheine für Spielzeug, die sich im jeweiligen Online-Shop dann einlösen lassen. Wie unschwer zu erkennen ist, gibt es unzählige Arten von Spielzeug. Für jedes Alter und für jeden Geschmack ist somit garantiert das Richtige dabei.

Bild: © Depositphotos.com / inxti74