Warum Kokosöl so gesund ist

Wie wäre es, wenn es ein natürliches Mittel für eine schöne Haut, für kräftiges Haar und dazu auch noch einen effektiven Schutz vor Herzkrankheiten gäbe? Dieses Mittel wäre perfekt, wenn es hilft überflüssige Pfunde loszuwerden und wenn es zudem eine wirksame Waffe gegen lästige Parasiten wie Zecken und Milben darstellt. Dieses Mittel gibt es und es kostet kein Vermögen – die Rede ist von natürlichem Kokosöl, einem Öl, das den Menschen in der Südsee schon seit Jahrhunderten eine große Hilfe ist.

Ein echtes Naturprodukt

Kokosöl ist ein reines Naturprodukt, aber das sind eine Reihe von anderen Ölen auch. Was macht Kokosöl dann so besonders? Es ist die einzigartige Zusammensetzung der Inhaltsstoffe, die Kokosöl anders machen als zum Beispiel Oliven- oder Rapsöl. Das reine Öl der Kokosnuss ist reich an gesättigten Fettsäuren und das macht das Öl zu einem echten Multitalent. Auch wenn viele jetzt vielleicht einwenden, dass es gerade die gesättigten Fettsäuren sind, die für jede Menge Kalorien und damit auch für ein höheres Risiko sorgen, herzkrank zu werden, beim Kokosöl verhält es sich anders.

Perfekt für Haut und Haare

Falten sind ein sichtbares Zeichen für das Alter, aber Falten sind nicht unbedingt attraktiv. Alle, die ihre Haut lange gesund und faltenfrei erhalten möchten, sollten das Öl der Kokosnuss als Gesichtspflege benutzen. Kokosöl kann aber nicht nur Falten mildern, es kann auch dafür sorgen, dass unschöne Pickel und Akne verschwinden und die Haut wieder glatt und strahlend wird. Wenn die Haare nicht mehr so optimal aussehen, wie sie eigentlich sollten, auch dann ist Kokosöl ein bewährtes Mittel. Haare, die beispielsweise viel gebleicht oder gefärbt werden, bekommen durch Kokosöl wieder neuen Glanz, und als Haarkur genutzt, kräftigt das besondere Öl zudem die Haare.

Kokosöl ist gut verträglich, es ist vielseitig anwendbar und es sollte in keinem Haushalt fehlen.

Bild: © Depositphotos.com / belchonock

Ulrike Dietz