Wie funktioniert die Zucker und Protein Diät?

Jeden Tag 10.000 Kalorien essen und dabei auch noch abnehmen – das klingt zu schön, um wirklich wahr zu sein. Tatsächlich gibt es Berufsgruppen, die diese enorme Zahl an Kalorien Tag für Tag zu sich nehmen und dabei an Gewicht verlieren. Die sogenannte Zucker und Protein Diät ist allerdings nicht für alle geeignet, denn wer einen ganz normalen Job hat, wird mit der Zucker und Protein Diät nicht wie gewünscht jede Menge Kilos verlieren, sondern sehr viel zunehmen.

Ideal für Radfahrer

Auch wenn sich der Hobbyradler nicht mit einem Fahrer der Tour de France vergleichen kann, Radfahren ist eine sportliche Betätigung, die Kalorien verbrennt. Die Radfahrer der Frankreichrundfahrt leben für die Zeit der Tour de France nach der Zucker und Protein Diät und nehmen mit gezielter Ernährung jeden Tag zwischen 8.000 und 10.000 Kalorien zu sich, ohne dabei auch nur ein Gramm zuzunehmen. Wer ein großer Fahrer sein will, so die Meinung der Profis, muss sich durch eine Zucker und Protein Diät quälen, um überhaupt die Bergetappen zu schaffen. Nach jeder Etappe bekommen die Fahrer einen Shake, der zu 60 % aus Zucker und zu 40 % aus Proteinen besteht. Nudeln und Reis stehen während der Tour der Leiden auf dem Speiseplan und auch Spinatsaft soll dabei helfen, die schwierigen Etappen gut zu überstehen.

Vorsicht vor Unterzuckerung

Vorbei sind die Zeiten, in denen Sportler zu Höchstleistungen aufliefen, wenn sie ausreichend Bananen zu sich genommen haben. Wer sich während eines Tennismatchs oder einer langen anstrengenden Radtour von Bananen ernährt, der wird nach Ansicht von Ernährungswissenschaftlern den Hungerast bekommen, also eine vollständige Unterzuckerung. Das führt zu einem rapiden Abfall der Leistung und ist bei Ausdauersportarten also nicht zu empfehlen. Alle, die bei einer Radtour mehrere Stunden im Sattel sitzen, sollten es daher mit einer Zucker und Protein Diät versuchen.

Bild: © Depositphotos.com / yelenayemchuk

Ulrike Dietz