Johnny Depp – ein Pirat mit einem großen Herzen

Als verwegener und sehr attraktiver Pirat eroberte Johnny Depp als Jack Sparrow die Herzen der Zuschauer. Dass der Schauspieler ein großes Herz hat, das bewies er jetzt bei einem Besuch im australischen Brisbane, wo er ein Kinderkrankenhaus besuchte.

Der Pirat ohne Schiff

Die kranken Kinder in Brisbane staunten nicht schlecht, als plötzlich der leibhaftige Jack Sparrow vor ihnen stand. Der Pirat aus der Karibik war allerdings nicht, wie es sich eigentlich für einen echten Piraten gehört, mit seinem Schiff der „Pearl“ vor Anker gegangen, sondern mit einem Hubschrauber auf dem Dach des Krankenhauses gelandet. Das tat der Freude über den Besuch des Hollywoodpiraten aber keinen Abbruch, im Gegenteil, Johnny Depp ließ sich über drei Stunden mit den Kids fotografieren, er stand Rede und Antwort und gab natürlich auch jede Menge Autogramme. Begleitet wurde der vielleicht bekannteste Pirat der Welt von seinem Schauspielerkollegen Stephan Graham, der in den „Fluch der Karibik“ Filmen die Rolle des Piraten Scrum spielt.

Beruflich in Australien

Vier Teile der „Fluch der Karibik“ Reihe liefen bereits weltweit mit großem Erfolg in den Kinos, jetzt wird in Australien der fünfte Teil der Seeräubersaga gedreht. Der Film um den etwas tollpatschigen Freibeuter wird voraussichtlich 2017 in die Kinos kommen und die Zeit der Drehpausen nutzte Johnny Depp, um den Kindern im Krankenhaus eine Freude zu machen. Im Kostüm als Jack Sparrow ging der Schauspieler von Zimmer zu Zimmer, er setzte sich an die Betten der Kinder, die nicht aufstehen konnten und ließ sich geduldig mit Fragen löchern.

Angst um seine Hunde

Johnny Depp wollte auch Down Under nicht auf seine geliebten Hunde verzichten und schmuggelte sie illegal ins Land. Das hätte beinahe schlimme Folgen gehabt, denn die australischen Behörden wollten die Tiere, für die es keine Einfuhrgenehmigung gab, sogar einschläfern lassen.

Bild: © Depositphotos.com / s_bukley

Ulrike Dietz