Der 04. Juli – Unabhängigkeitstag / Independence Day

Für viele ist der 04. Juli ein Tag wie jeder andere – dieses Mal sogar einer, der bei strahlendem Sonnenschein und Hitze am See, im Freibad oder am Strand verbracht wird. Doch für ein Volk ist er ein ganz besonderer Tag, egal welcher Wochentag es ist und welches Wetter es gerade hat. Gemeint sind die US-Amerikaner, die ihren Unabhängigkeitstag mit Feiern, Paraden und einem traditionellen Barbecue begehen. Doch was ist eigentlich der Hintergrund dieses Feiertages?

Wieso wird der Independence Day gefeiert?

Aus welchen Gründen Umzüge, Feuerwerke und die amerikanische Flagge an jedem Haus zu sehen sind, ist schnell erklärt. Vor über 230 Jahren erklärte Amerika an diesem Tag nämlich seine Unabhängigkeit von Großbritannien. Am 04. Juli 1776 unterzeichnete die USA die Unabhängigkeitserklärung, mit der sich die 13 britischen Kolonien in Nordamerika von ihrem „Mutterland“ Großbritannien offiziell los sagten. Sie schlossen sich zusammen, um der Verordnung von König Georg III zu entgehen, der hohe Steuern in den Kolonien eintreiben ließ, im Gegenzug aber keinerlei Gleichberechtigung dieser im britischen Parlament zuließ. Der Erste Kontinentalkongress brachte den Zusammenschluss, um den Forderungen der Kolonien stärkeren Nachdruck zu verleihen. Mit den ersten gewaltsamen Zusammenstößen mit den britischen Truppen kam es 1775 zum Nordamerikanischen Unabhängigkeitskrieg, der bis 1783 dauerte.

Folge des Krieges war die Unabhängigkeit

Um den dauernd schwelenden Konflikt zu bereinigen, beschlossen die Delegierten der Kolonien in den USA 1776 beim Zweiten Kontinentalkongress, der in Philadelphia stattfand, die Unabhängigkeit von Großbritannien. Exakt am 04. Juli desselben Jahres erklärte der spätere Präsident Thomas Jeffersen die Unabhängigkeit, deren Ratifizierung der erste Schritt zur Gründung der Vereinigten Staaten von Amerika war. Damit war der bedeutendste Tag in der Geschichte der USA gefunden, der bereits in den folgenden Jahren nach der Staatsgründung als Feiertag begangen wurde. Bis heute hat sich diese Tradition bewahrt, wobei die Formen der Feiern sich der Moderne entsprechend angepasst haben.

Patriotische Paraden zum Gedenken

Waren es in den Folgejahren nach der Unabhängigkeit vor allem patriotische Paraden und Umzüge, mit denen die Amerikaner den Independence Day begingen, so hat sich dies bis heute nur unwesentlich geändert. Nach wie vor ist der 04. Juli einer der wichtigsten Feiertage im ganzen Land, der auch entsprechend gefeiert wird. In der Hauptstadt Washington findet eine riesige „National Independence Day Parade“ statt, die von vielen hunderttausend am Straßenrand frenetisch bejubelt wird. Am Abend werden bombastische Feuerwerke abgeschlossen, während dessen patriotische Lieder und natürlich die Nationalhymne gesungen werden.

Landesflagge als wichtigster Schmuck

Die Straßen sämtlicher Städte in den USA sind an diesem Tag mit rot-weiß-blauen Schleifen, Bändern oder Fahnen geschmückt. Auch die Landesflagge an den Hausmauern darf nirgends fehlen. Ein wichtiges offizielles Ereignis findet in Philadelphia an der Independence Hall statt. Dort wird das historische Ereignis jedes Jahr aufs Neue nachgespielt und die einstige Unabhängigkeitserklärung verlesen. Aber auch im privaten Kreis wird ausgelassen gefeiert. Traditionell feiern viele Familien mit Freunden und Nachbarn ein Picknick in den großen Stadtparks oder veranstalten ein Barbecue im eigenen Garten. Sehr beliebt sind auch sogenannte Potluck-Parties, bei denen jeder Gast etwas zum Essen oder Trinken selbst mitbringt und zum Buffet beisteuert. Auf den Tisch kommen an diesem 04. Juli vorzugsweise amerikanische Gerichte wie Cole Slaw, Hot Dogs und gegrillte Maiskolben, aber auch Kartoffelsalat. Die Nachspeise ist meist mit den Landesfarben dekoriert oder verziert.

Der Unabhängigkeitstag hat auch in Film und Fernsehen Tradition

Was wäre Amerika, hätten sie nicht ihr bedeutendstes historisches Ereignis auch für Hollywood aufbereitet. Und so gibt es tatsächlich einige Filme, die den Unabhängigkeitstag zum Thema haben. 1996 erschien beispielsweise „Independence Day“ mit Will Smith in der Hauptrolle. Auch der Kriegsfilm „Geboren am 04. Juli“ mit Tom Cruise in der Hauptrolle ist auf dieses Thema der amerikanischen Unabhängigkeit aufgebaut.

Bild: © Depositphotos.com / pashabo

Maik Justus