Binäre Optionen – Reichtum oder Risiko?

In Zeiten niedriger Zinsen für klassische Geldanlagen suchen immer mehr Anleger nach einer Möglichkeit, um attraktive Renditen zu erzielen. Für das Tagesgeldkonto gibt es ebenso wenig Zinsen wie auch für das Festgeldkonto, und selbst die Lebensversicherung, die in früheren Zeiten ein Garant für eine sichere und rentable Geldanlage war, verliert immer mehr an Reiz. Das macht es den spekulativen Geldanlagen einfach in den Vordergrund zu treten. Zu diesen Kapitalanlagen gehören auch die sogenannten binären Optionen.

Was genau sind eigentlich binäre Optionen und wie kann man damit als Anleger Geld verdienen? Wie hoch ist das Risiko und kann man mit binären Optionen wirklich reich werden?

Alles oder nichts

Die binäre Welt kennt nur zwei Zahlen, die 1 und die 0 und auch wenn es um binäre Optionen geht, dann hat man nur zwei Möglichkeiten. Entweder wird auf das Fallen oder auf das Steigen eines bestimmten Kurses gesetzt, und wer die richtige Wahl getroffen hat, der hat mehr Geld auf seinem Konto. Ist die Wahl falsch gewesen, dann ist das Geld unwiderruflich weg. Beim Handel mit binären Optionen heißt es alles oder nichts. Wer mit dieser Geldanlage wirklich Geld verdienen will, der muss sich informieren, denn wer ohne Vorkenntnisse in diesen Handel einsteigt, der hat schon von vornherein verloren.

Der Handel mit binären Optionen bietet viele Möglichkeiten, was die Kurse angeht. Wer möchte, der kann auf den Goldkurs oder den Kurs von Aktien setzen, aber auch Rohstoffkurse wie Zucker oder Erdöl stehen zur Auswahl. Da es relativ einfach ist, in den Handel mit binären Optionen einzusteigen, ist aus einem Trend längst eine viel genutzte Geldanlage geworden.

Welche Regeln sollten beachtet werden?

Wer sich für den Handel mit binären Optionen entscheidet, der sollte einige grundlegende Dinge beachten, um am Ende nicht allzu viel Geld zu verlieren.

  • Ein Limit setzen und nie mehr als 5 % des zur Verfügung stehenden Kapitals einsetzen
  • Erst kurz vor Ablauf einer Option in den Handel einsteigen
  • Niemals mit zwei Optionen zur gleichen Zeit handeln
  • Wer gewonnen hat, sollte eine Pause einlegen und nicht gleich wieder starten
  • Die Märkte genau beobachten
  • Anfänger sollten die 60 Sekunden Optionen meiden

Sehr wichtig für den Handel mit binären Optionen ist es, denn richtigen Broker zu finden. Das es aber viele Broker gibt, fällt die Wahl nicht immer ganz so leicht. Vor allem für diejenigen, die noch keine allzu großen Erfahrungen mit binären Optionen gemacht haben, sollten sich einen renommierten Broker wie zum Beispiel die Banc de Swiss oder Anyoption aussuchen.

Was zeichnet einen guten Broker aus?

Der Broker ist so etwas wie ein Mittelsmann zwischen dem Trader und der Börse. Auf seiner Plattform stellt er seinen Kunden die neusten Anlagemöglichkeiten vor, der bietet Chartanalysen, die es einfacher machen einen bestimmten Kurs zu berechnen, und er führt das Konto des Kunden. Wer auf der Suche nach einem passenden Broker für binäre Optionen ist, der sollte unter anderem darauf achten, dass sich die Gebühren in Grenzen halten und dass der Broker keine Probleme damit hat, seine Kosten transparent zu machen. Ein guter Broker bietet zudem seinen Kunden die Kurse in Echtzeit an. Auf diese Weise bleibt der Trader immer auf dem Laufenden und kann entsprechend zeitnah handeln. Anfänger sind gut beraten nach einem Broker Ausschau zu halten, der Fortbildungsmöglichkeiten, Webseminare und Videos kostenlos zur Verfügung stellt. Wichtig ist aber auch ein Demokonto, mit dem Neulinge den Handel mit binären Optionen trainieren können, ohne ein Risiko eingehen zu müssen.

Gute Broker stellen ihren Kunden verschiedene Handelsinstrumente zur Seite und sie haben viele unterschiedliche Handelsprodukte in ihrem Portfolio.

Wer mit binären Optionen handeln will, der kann damit durchaus Geld verdienen, aber das hohe Risiko sollte immer beachtet werden.

Bild: © Depositphotos.com / aremafoto

Maik Justus