Außergewöhnliche Weihnachtsmärkte in Deutschland

In jeder Stadt werden in diesen Tagen wieder die Buden auf dem Marktplatz aufgebaut und es duftet nach Glühwein, gebrannten Mandeln und Bratwürstchen. Zur vorweihnachtlichen Zeit gehören die Weihnachtsmärkte einfach dazu und alle, die die festliche Stimmung mögen, aber vielleicht einmal einen etwas anderen Weihnachtsmarkt erleben wollen, können das auf den Märkten, die nicht alltäglich sind.

Ein Dorf wird zum Weihnachtsmarkt

Normalerweise sind Weihnachtsmärkte auf dem Marktplatz oder vor Kirchen zu finden, in Unterfranken verwandelt sich gleich ein ganzes Dorf in einen Weihnachtsmarkt. Im 1700-Einwohner Dorf Sommerhausen bei Würzburg öffnen die Bewohner ihre Scheunen und Höfe für die Besucher. Angeboten wird neben weihnachtlichem Kunsthandwerk auch kulinarische Köstlichkeiten aus den Gärten und Weinbergen. An den Freitagen können die Gäste zudem bei Fackelschein einen Rundgang durch die verwinkelten Gassen des Dorfes machen.

Ein Weihnachtsmarkt in der Schlucht

Ein wenig wild, aber sehr romantisch ist der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht im Schwarzwald. Der idyllische Markt liegt unter der imposanten 40 m hohen Eisenbahnbrücke im Höllental und 40 Buden laden zum Schlemmen, Staunen und Kaufen ein. Für die kleinen Besucher gibt es einen beleuchteten Märchenpfad und am 12., 13., und 14. Dezember wird eine tolle Lichtkunst-Installation auf den Pfeiler der Brücke projiziert.

Weihnachten im Bergwerk

Auch wenn das Wetter nicht so mitspielen sollte, die Besucher des Weihnachtsmarktes in Neubulach brauchen keinen Schirm. Der Markt ist im Stollen des historischen Bergwerks „Hella-Glück“ aufgebaut, rund 50 Aussteller zeigen dort ihre Handwerkskunst. Der Weg zum Weihnachtsmarkt führt durch den Wald und damit die Besucher sich nicht verlaufen, werden sie auf dem Weg von funkelndem Licht und weihnachtlicher Musik begleitet.

Der maritime Weihnachtsmarkt

Engelkemarkt nennen die Emdener ihren Weihnachtsmarkt. In der ostfriesischen Hafenstadt wird ein Weihnachtsdorf vor dem Rathaus aufgebaut und im Binnenhafen werden die Museumsschiffe und historischen Segler festlich geschmückt. Nach einem alten Brauch wird am Vorabend des Nikolaustages in vielen Einzelhandelsgeschäften um Fleisch- und Backwaren geknobelt.

Bild: © Depositphotos.com / Kassandra2

Ulrike Dietz