ICE 4 feierte am Mittwoch Premiere

Im Berliner Hauptbahnhof wurde der neue der mit einer Lichtshow, mit Trommelwirbel und Konfetti gebührend empfangen. Bundesverkehrsminister nannte den ICE der vierten Generation das neue Herzstück des Schienenverkehrs. Vor fünf Jahren, im Mai 2011, hatte die Bahn bei den ICE 4 mit bis zu 300 Einheiten geordert, und das war mit 5,3 Milliarden Euro der bisher größte Auftrag in der Bahngeschichte. Rüdiger Grube bezeichnete den nagelneuen Hochgeschwindigkeitszug als ein Flaggschiff für die und als Rückgrat im Fernverkehr. Bis 2030 soll das an ICs und ICEs um 25 ausgebaut werden, mit dem Ziel, jährlich 180 Millionen Fahrgäste zu transportieren. Der neue ICE wird die alten ICE 1 und ICE 2 ab Ende 2017 ersetzen. Der wird im Vorfeld auf der Strecke Hamburg – München ausführlich getestet und danach soll er im Regelbetrieb ab Ende kommenden Jahres eingesetzt werden. Bei den Kosten und der Zeit liegt der Hochgeschwindigkeitszug bisher im Plan.

ICE 4 bietet zahlreiche Neuerungen im Innenbereich

Das Außendesign des ICE unterscheidet sich kaum vom Vorgängermodell, doch innen wurden zahlreiche Neuerungen vorgenommen. So wurde die Höchstgeschwindigkeit auf 250 Stundenkilometer begrenzt. Der ICE 3 konnte über 300 Stundenkilometer fahren, aber sein Nachfolger bietet eine höhere Beschleunigung. Die Motorleistung beläuft sich auf 13400 PS und der Energieverbrauch konnte um 20 Prozent gesenkt werden.

Die Variante mit zwölf Wagen bietet für 830 Fahrgäste und das sind zehn Prozent mehr als beim ICE 1. Das Lichtkonzept im ICE 4 wurde angepasst, so erstrahlt der Innenraum morgens in einem orange-roten Licht und tagsüber im blauen Licht. Die Reiseatmosphäre soll mit der Farbgebung der Lichter angenehmer werden. Im Zug wurde die Anzahl der Gepäckablagen erhöht, auf Abteile wurde verzichtet und es wurden auch weniger Tische verbaut.

Die Tische befinden sich vor allem in den Familienzonen und auch das Kleinkindabteil steht wieder zur Verfügung. In jedem ICE 4 stehen acht Radabstellplätze bereit, die von den Fahrgästen im Vorfeld gebucht werden müssen.

Videos zum ICE 4

360-Grad-Video zur ICE 4 Vorstellung

Das Video wird von YouTube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Es gelten dann die Datenschutzbestimmungen von Google.

Bild: © Depositphotos.com / ewastudio

Andreas Kraemer