Die polnische Ostseeküste – wunderschön und nicht überlaufen

Die polnische Ostseeküste – wunderschön und nicht überlaufen

Wo es Traumstrände und blaues, kristallklares Meer gibt, da sind Touristenmassen normalerweise nicht allzu weit entfernt. Die polnische Ostseeküste rund um Rewal macht da eine schöne Ausnahme. Dieser Küstenabschnitt bei Rewal ist der perfekte Ort, um sich zu entspannen und richtig abzuschalten. Wer dem Stress entkommen will, sollte die polnische Ostseeküste mit ihren Naturschönheiten wählen.

Schön, aber nicht spektakulär

Obwohl Rewal und die Küste der polnischen Ostsee ein echtes Traumziel sind, verirren sich nur wenige dorthin. Dies mag daran liegen, dass es dort schön, aber nicht gerade spektakulär ist. Kilometerlang sind die feinen Sandstrände, immer wieder gibt es verträumte kleine Dörfer mit reetgedeckten Häusern und jede Menge Leuchttürme. Wer an den Stränden spazieren geht, fühlt sich wie ein Entdecker in einem fremden Land, denn entdecken können dort eine ganze Menge. Allerdings war das nicht immer so, denn die polnische Ostseeküste war nicht immer einsam. Das Gegenteil war der Fall, denn vor mehr als 100 Jahren begann die Geschichte der Seebäder wie Rewal. Wer die Umgebung mit dem Rad, dem oder der Schmalspurbahn erkunden will, sollte das Seebad als Ausgangspunkt nutzen.

Wunderbar, um zu entspannen

Findige Hoteliers, Gastronomen und Geschäftsleute haben vor 100 Jahren festgestellt, dass viele Großstädter sich gerne am Meer erholen. So entstanden die damals mondänen Seebäder, wie Rewal, Niechorze oder Pobierowo. Die Weitläufigkeit der Landschaft, die gesunde, jodhaltige Luft und das Fehlen von Ebbe und Flut machten die Seebäder schnell zu einem Geheimtipp. Am Meer kann man bis heute wunderbar entspannen und der endlose Blick aufs sorgt für Ruhe und Erholung. Wem heute der Sinn nach Abwechslung steht, der sollte unbedingt die Promenaden besuchen, denn dort ist immer etwas los. Läden und Restaurants, schicke Cafés und das Gefühl, in einem anderen Jahrhundert zu sein, machen einen Bummel über die Promenaden so attraktiv.

Die dramatische Küste

Die polnische Ostseeküste hat jedoch noch mehr als nur weißen und quirlige Promenaden zu bieten: Die Steilküsten sind die wahren Stars an diesem Teil der Ostsee. Ein Besuch in Trzęsacz ist auf jeden Fall zu empfehlen, denn dort steht die steinerne Ruine einer sehr alten , und zwar direkt auf einer schwindelerregenden Klippe hoch über dem Meer. Erhalten geblieben ist zwar nur eine Mauer, aber umso erstaunlicher ist, dass diese Mauer, wie die frühere Kirche auch, aus dem 14. Jahrhundert stammt. Damals war sie zwei Kilometer von der Küste entfernt. Im Laufe der Jahrhunderte hat das Meer sich immer wieder mehr Land einverleibt, was sich an der Kirchenmauer eindrucksvoll nachvollziehen lässt. Das Meer ist an dieser Stelle ruhig und wer möchte, kann dort schwimmen oder schnorcheln gehen.

Fazit

Die Ostseeküste bei Rewal ist auch die Küste der Buchen. Dies ist jedoch ungewöhnlich, denn normalerweise sind es Kiefern, die sich an den Steilküsten der Ostsee zu Hause fühlen. Vor langer Zeit haben die Menschen an der Küste aber erkannt, dass Buchen die besseren Bäume zum vor dem Meer sind. Buchen wurzeln deutlich tiefer als Kiefern und bieten damit einen besseren Erosionsschutz gegen den ständigen Verlust an Landfläche. Bis heute werden sie deshalb immer wieder an der Küste der polnischen Ostsee angepflanzt.

Bild: © Depositphotos.com / Patryk_Kosmider

Ulrike Dietz