Mit automatisierten Handelssystemen auch im Urlaub am Ball bleiben

Mit automatisierten Handelssystemen auch im Urlaub am Ball bleiben

Um als Trader erfolgreich zu sein, ist ein nicht unerheblicher Zeitaufwand unersetzlich. Gerade im Bereich der Kryptowährungen, die mit einer hohen Volatilität einhergehen, können manchmal nur wenige Sekunden für das Einfahren eines Gewinnes oder Verlustes entscheidend sein. Aufgrund des immer weiter steigenden Interesses an digitalen Zahlungsmitteln wuchsen automatisierte Handelssysteme wie Pilze aus dem Boden.

Probleme mit der Online-Verbindung im Urlaub

Das Internet ist weltweit verbreitet. So gehen Reisende in der Regel davon aus, auch im Auslandsurlaub über das Netz geschäftliche und private Tätigkeiten problemlos erledigen zu können. Die Realität sieht leider oft anders aus. Zahlreiche Bewertungen von Unterkünften geben ein schlechtes Bild von den WLAN-Qualitäten an vielen Orten der Welt ab. Internetausfälle, unstete Verbindungen und eine außergewöhnlich langsame Internetgeschwindigkeit zählen zu den Hauptproblemen. Leider sind auch persönliche Auskünfte der Herbergsbetreiber oft nicht sehr zuverlässig. Schnell wird eine Frage bezüglich der Online-Eigenschaften positiv beantwortet, nach der Ankunft sieht es jedoch anders aus. Dann bleibt entweder nur die Abreise oder Augen zu und durch.

Vor- und Nachteile eines Trading-Robots

Für Kryptowährungs-Trader kann ein unzureichend funktionierendes Internet fatale Folge haben. Deshalb auf den Urlaub zu verzichten ist eine ebenso unwillkommene Lösung wie der Verkauf des Coin-Bestands vor der Reise, zumindest, wenn die Werte gerade tief im Keller liegen. Ein Trading-Bot ist für diesen Fall eine gute Alternative, ebenso für Einsteiger in die Kryptoszene. Er hat allerdings seine guten und schlechten Seiten.

Vorteile

User können sich entspannt zurücklehnen, denn ein hochwertiger Roboter übernimmt sowohl den Ein- als auch Verkauf unter Berücksichtigung aktueller Begebenheiten. Außerdem steht er 24 Stunden täglich an 365 Tagen im Jahr zur Verfügung. Manche Trading-Bots können unzählige Charts auf eine Weise scannen, die Menschen nicht möglich ist. Sie werden mit bestimmten Parametern entwickelt, die von Wichtigkeit bei Handelsentscheidungen ist. Das bedeutet, wer über geringe Kenntnisse im Bereich des Krypto-Tradings verfügt, ist dem Computer in jedem Fall unterlegen. Selbst, wenn die Trendrichtung unklar ist, finden die besten Roboter Lösungen in Form von profitablen Trades, auch bei instabilen Finanzmärkten.

Nachteile

Es gibt einige Zweifler an Trading-Bots. Sie haben eine interessante Frage aufkommen lassen: „Wenn die im Angebot stehenden Roboter tatsächlich große Gewinne ermöglichen, warum werden sie dann Usern zur Nutzung bereitgestellt und nicht für das eigene Trading verwendet? Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, für eine bestimmte Zeit mit Bots Geld zu erwirtschaften. Sie können aber auch anfangen zu verlieren. Die Folge ist der Verlust von vorherigen Gewinnen aus profitablen Positionen, ohne jemals davon profitiert zu haben. Für erfahrene Trader sind automatisierte Handelssysteme deshalb weniger interessant. Um Erfahrungen im Kryptobereich zu sammeln und den Wissensstand zu erweitern, können sie eine interessante Alternative darstellen.

Trading-Roboter: erst vergleichen, dann handeln

Zum Auffinden eines guten Handelsroboters, der die Trades korrekt ausführt, gehört viel Recherchearbeit. Das Studieren von Online Tests, Erfahrungen und Usermeinungen kostet zwar auch etwas Zeit, bringt jedoch die schnellsten Ergebnisse. Plattformen wie Coincierge sind neutral. D.h., sie veröffentlichen sowohl Negatives als auch Positives und bringen auch ihre Zweifel zum Ausdruck. Ein Beispiel ist der Bitcoin Era Test, der alle wichtigen Fragen zu der Handelsplattform beantwortet. Kritik wie Lob sollten jeweils gegeneinander abgewogen und mit anderen Anbietern verglichen werden. Die persönliche Auswahl fällt dadurch leichter, vor allem, weil jeder Trader, ob Anfänger oder Profi, über individuelle Ansprüche verfügt.

Bild: © Depositphotos.com / monsit

Gabi Kruse