Empfehlenswerte Weihnachtsfilme zur kalten Jahreszeit

Die ersten Schneeflocken sind in Deutschland gefallen und in der kalten Jahreszeit verbringen viele Menschen den Abend gern zuhause, um einen Film zu genießen und dazu zählen auch Weihnachtsfilme. Eine kleine Auswahl Weihnachtsfilme stellen wir Ihnen nun mit einer Kurzinfo zur Handlung vor. Die Weihnachtsfilme spielen stets in der Vorweihnachtszeit oder am Heiligabend.

Weihnachtsfilme – Ist das Leben nicht schön?

Die Tragikomödie »Ist das Leben nicht schön?« aus dem Jahr 1946 mit James Stewart und Donna Reed in den Hauptrollen entführt den Zuschauer in die Welt des kleinen Angestellten George Bailey. Er ist einer der beliebtesten Weihnachtsfilme. Am Weihnachtsabend verliert George Bailey seinen Lebenswillen und möchte sich von einer Brücke stürzen. Die Bevölkerung von Bedford Falls betet für George, der der beliebteste Bewohner der Kleinstadt ist. Die Gebete werden erhört und der Himmel entsendet einen Engel zur Erde, um George vor dem Selbstmord zu bewahren. Der ungeschickte Erzengel Clarence EZ2 (Erzengel Zweiter Klasse) hat eine Stunde Zeit sich über das Leben seines Schützlings zu informieren. So erfährt er, dass George im Alter von 12 Jahren seinen Bruder vor dem Ertrinken rettete, als er drohte in einem vereisten See zu ertrinken.

Auf seinem linken Ohr erlitt er dadurch einen Hörschaden. George rettet auch das Leben eines schwerkranken Jungen, da er in der Apotheke von Mr.Gower arbeitet, der wegen Trauer um seinen verstorbenen Sohn ihm jedoch das falsche Medikament gab. Er bemerkt den Fehler und rettet somit dem Jungen das Leben. Clarence erfährt auch das George nach dem überraschenden Tod seines Vaters die Geschäfte von dessen Firma, der Bausparkasse Building & Loan übernimmt und den ärmeren Bürgern zu einem kleinen Haus verholfen hat. Der Banker Henry F. Potter stellt sich als Erzfeind von George heraus. In Mary findet George seine Liebe, die beiden heiraten und wohnen im schönsten Haus der Stadt. Am Heiligabend verliert Onkel Billy wegen Schusseligkeit einen Betrag von 8000 US-Dollar, das er auf das Konto einzahlen sollte, wodurch die Bausparkasse zahlungsunfähig wurde und Potter schamlos ausnutzt. Verzweifelt begibt sich George zur Brücke und stürzt sich in den eiskalten Fluss, aber er wird von Clarence gerettet. Der Engel zeigt ihm was passiert wäre, hätte er nicht gelebt und langsam findet George seinen Lebensmut wieder.

Weihnachten bei Hoppenstedts

Der kleine Kultfilm »Weihnachten bei Hoppenstedts« von Loriot ist aus dem Jahr 1997 und erzählt den Weihnachtsabend der Familie Hoppenstedt. Es handelt sich um einen Zusammenschnitt mehrerer Sketche aus dem Jahr 1978, die zu einem Film verbunden wurden. Zu sehen ist Opa Hoppenstedt (Loriot) im Spielzeugladen, der ein Spielzeug für seinen Enkel Dicki Hoppenstedt (Katja Bogdanski) kaufen möchte und sich für den Modellbaukasten »Wir bauen uns ein Atomkraftwerk« entscheidet.

Im zweiten Sketch spielt der Staubsaugervertreter Herr Jürgens die Hauptrolle. In einer Vertreterkonferenz hat er wichtige Unterlagen vergessen und muss daraufhin vor den Augen seiner Kollegin zuhause anrufen. Er kommt aus Versehen auf die Freisprech-Taste, worauf alle das peinliche Telefonat mithören. Seine Frau beleidigt die Herren in den Gipsarmen und deren Frauen. Peinlich berührt legt er auf und lädt alle zu einem Weihnachtsessen mit »dicken fetten Schnecken« zu sich nach Hause ein.

Der Film wird durch die beiden Sketche »Vertreterbesuch« und »Weihnachten bei Hoppenstedts« abgeschlossen, wobei vor allem der Vertreterbesuch mit dem Weinverkäufer Blümel sehr lustig anzusehen ist.

A Christmas Carol – Die Nacht vor Weihnachten

Der Weihnachtsfilm »A Christmas Carol – Die Nacht vor Weihnachten« aus dem Jahr 1999 mit Patrick Stewart als knurrigen Geizhals Ebenezer Scrooge ist eine Verfilmung der berühmten Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens. Scrooge hält Weihnachten für Humbug, verachtet die Armen, liebt das Geld und bezahlt seinen einzigen Angestellten Bob Cratchit sehr mies. Drei Geister, einer der vergangenen, einer der gegenwärtigen und einer zukünftigen Weihnacht suchen den harten einsam lebenden Geschäftsmann in der Nacht vor Weihnachten heim.

Neben diesen drei Filmen sind auch die Weihnachtsfilme »Kevin allein zuhaus«, »Silas« und die Folge »Alle Jahre wieder!« der Comedyserie »Familie Heinz Becker« empfehlenswerte Filmkost. Alle genannten Weihnachtsfilme sind auch auf DVD und BluRay erhältlich. Die Zeit vor Weihnachten kann mit diesen Weihnachtsfilmen versüßt werden.

Bild: © Depositphotos.com / sebastiangauert

Andreas Kraemer